Schulgottesdienst

"Reformation und Kinderrechte"

 

Im Jubiläumsjahr der Reformation hat sich auch die GS Süd im Religions- und Ethikunterricht mit Martin Luther auseinandergesetzt. Martin Luther als mutiger Mann, der seine Meinung veröffentlicht hat und gegen bestehende Ansichten der katholischen Kirche Thesen aufgestellt hat.

Da wir in diesem Jahr das Kinderrecht: “Jedem Kind eine Stimme geben“, in den Mittelpunkt unseres Kinderrechtetages rückten, konnten wir eine gute Verbindung zu Luther herstellen. Das Vorbereitungsteam mit Hauptamtlichen aus der evangelischen und katholischen Kirche, der Schülertagesstätte und Schule bereiteten den Rahmen vor. Ein Interview zu Martin Luther führte in das Thema ein. Eine Gruppe von Kindern entwickelte Thesen für eine bessere Welt und schlug sie an eine vorbereitete Tür.

Was kann ich als Kind tun? Was können wir in der Schule tun? Das war die nächste Fragestellung.

Die Kinder berichteten mit großen Schildern über die Stoppregel an unserer Schule, über die Säuberung des Außengeländes einmal im Monat.

Weiterhin erzählten sie, dass unsere Schule sich für andere Kinder mit einem regelmäßig stattfindenden Spendenlauf engagieren.

Eine andere Möglichkeit, die Welt ein bisschen zu verändern, ist es auch seine Stimme zu erheben. Kinder erzählten vom Demokratietag in Mainz.

Mit passenden Liedern und Gebeten, war es ein gelungener Gottesdienst, dem die Kinder sehr aufmerksam folgten.