Buchwoche 21/22

Ein paar Impressionen aus unseren Buchwochen:

Stufe 1: Fledereule Eulenmaus von Marie-Louise Fitzpatrick

Stufe 2: Es klopft bei Wanja in der Nacht von Tilde Michls

Stufe 3: Sockensuchmaschine von Knister

Stufe 4: Märchen

 

Es wurden zahlreiche Kamishibai, Lapbooks, Bilder, Texte, Lesedosen, Memorys, Trickfilme und vieles mehr zu den Büchern erstellt. Einige Ergebnisse können auch auf dem Schulpadlet betrachtet werden. Einfach bei der Klassenleitung nachfragen.

 

 

Die Buchwoche 2022 (Bericht von M. aus der 4. Klasse)

Wie jedes Jahr fand auch dieses Mal an unserer Schule eine Buchwoche statt. Da wir die Klassen wegen Corona nicht mischen konnten wie sonst, dachte sich jede Stufe ein Thema aus. Alle Klassen erarbeiteten etwas zu ihrem Thema.

Am Schluss fand in der Turnhalle eine Ausstellung statt: Die ersten Klassen beschäftigten sich mit dem Buch „Fledereule, Eulenmaus“und erstellten ein Video: die Fledereule. Die zweiten Klassen lasen das Buch: Es klopft bei Wanja in der Nacht und drehten Stopp-Motion-Videos. Die dritten Klassen lasen „Die Sockensuchmaschine“, stellten Labbooks, ein Sockenmemory und einen tollen Roboter her. Die vierten Klassen beschäftigten sich mit Märchen. Dort entstanden Book Creator-Bücher, ein Kamishibai und veschiedene Kunstwerke. Die Ausstellung war ein voller Erfolg.

Alle digitalen Ergebnisse kann man außerdem auf einem Padlet zur Buchwoche ansehen.

 

 

 

Verkehrsaktion 7.2.-9.2.2022

Anfang Februar 2022 fand zum vierten Mal die durch den SEB und Lehrkräfte der Schule initiierte Verkehrsaktion statt. Beobachtet wurden der Verkehr und das Ankommen der Schülerinnen und Schüler morgens zwischen 7.40 und 8.10 Uhr durch das Ordnungsamt, engagierte Eltern, die FSJlerinnen, der Verkehrsobfrau Frau Terner und die Schulleiterin Frau Roth. Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten!

Hintergrund und Ziel dieser Aktion war es wieder, die Berichte der Kinder über unübersichtliche und gefährliche Situationen auf ihrem Schulweg ernst zu nehmen und sich einen Überblick über die morgendliche Verkehrssituation zu verschaffen.

Die Aktion ergab folgende Ergebnisse:

·         Durchschnittlich gehen morgens 45 Kinder über den Zebrastreifen am Haupteingang der Schule. Diesbezüglich gibt es keine Veränderung zu den vorangegangenen Verkehrsbeobachtungen.

·         Auch die Zahl der Kinder, die mit dem Roller oder dem Fahrrad in die Schule kommen (und den Haupteingang nutzen), hat sich nicht verändert. Es sind etwa 5 am Tag, auch dieses Mal trugen leider nicht alle einen Helm.

·         Etwa 15 Kinder werden täglich mit dem Auto zur Schule gebracht.

·         Einige Kinder trugen Leuchtwesten, Reflektoren und helle Kleidung und waren dadurch erheblich besser zu sehen.

Die Verkehrssituation war an diesen drei Tagen recht unterschiedlich. Während am Montag und am Mittwoch ein recht hohes Verkehrsaufkommen war, verlief der Dienstagmorgen sehr ruhig. Dies mag darauf zurückzuführen sein, dass dienstags für die Straßenreinigung das Parken verboten ist. Dies macht den Verkehr flüssiger und die Straße ist für alle Verkehrsteilnehmer besser zu überschauen.

Weiterhin gefährden hauptsächlich das Anhalten auf den Gehsteigen und Herauslassen der Kinder die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer. Es war zu beobachten, dass Kinder zur Straßenseite hin aussteigen, dann direkt die Straße überqueren und nicht den Zebrastreifen nutzen.

Zudem muss an dieser Stelle erneut darauf hingewiesen werden, dass nicht gegen die Fahrtrichtung geparkt werden darf und es zu unübersichtlichen, gefährlichen Situationen führt, wenn noch auf Höhe der Schule auf der Fahrbahn gewendet wird, nachdem die Kinder ausgestiegen sind.

Es sollte sowohl durch die Lehrkräfte als auch durch die Eltern das Überqueren der Straße unter Nutzung des Zebrastreifens geübt werden. Einige Kinder zeigten sich etwas verunsichert und sendeten unklare Signale an die Autofahrer.

Weiterhin ist aufgefallen, dass die rot-weißen Stangen sehr hilfreich und schützend sind. An den Stellen, an denen diese Stangen fehlen, weichen Autofahrer immer wieder auf den Gehsteig aus.

Bei dieser Verkehrsaktion wurden wir durch das hiesige Ordnungsamt unterstützt, das sich vorbehält, die morgendliche Situation ab und an zu beobachten. Auch die Polizei hat weitere spontane Kontrollen angekündigt, bei den auch Verwarnungen ausgesprochen werden können.

Gez. Terner

Theater: Die Wertstoff PROFIS

Müll- Theater

Am 15.2.21 um 10.30- 11.45 Uhr haben wir ein Müll- Theater angeschaut. Wir haben gelernt das man Müll trennen muss, weil es sonst der Umwelt schaden kann. Wir haben auch Filme angeschaut, wo wir gesehen haben, wo der Müll hinkommt. Papiermüll wird recyclet. Wir haben gelernt, dass Papier in die blaue Tonne kommt und Plastik kommt in die gelbe Tonne. Restmüll kommt in die schwarze Tonne und Biomüll kommt in die grüne Tonne.

Uns hat es sehr viel Spaß gemacht und hoffentlich machen wir sowas nochmal.

J. aus der 3. Klasse

 

 

Die Wertstoff-Profis in der Grundschule Süd

Die Wertstoff-Profis haben uns am 15.12.21 in der Grundschule Süd besucht und ein Theaterstück aufgeführt. Da haben wir gelernt, was in die verschiedenen Mülltonnen kommt. Zum Beispiel: In die blaue Tonne kommt Papier. In die gelbe Tonne legen wir alles aus Plastik. In die grüne Tonne kommen: Blätter, Blumen, altes Obst und Obstschalen. In die schwarze Tonne kommt der ganze Rest.Es war toll und wir haben an diesem Morgen viel

gelernt.

R. W. aus der 3. Klasse